Hilfe


FAQ


Bagasse ist der trockene, breiig-faserige Rückstand, der nach dem Zerkleinern von Zuckerrohr - oder Sorghumhalmen zur Saftgewinnung zurückbleibt. Sie wird als Biobrennstoff für die Produktion von Wärme, Energie und Elektrizität sowie bei der Herstellung von Zellstoff und Baumaterialien verwendet.

Landwirtschaftliche Abfälle oder landwirtschaftliche Rückstände enthalten alle Teile der Pflanze, die bei der Verarbeitung von landwirtschaftlichen Nutzpflanzen wie Reis, Getreide und Zuckerrohr freigesetzt werden und nicht für die menschliche Ernährung geeignet sind, wie Stängel und Blätter. Das sind ca. 80% der Ernte. Die Nahrungsmittelindustrie verwendet nur einen kleinen Teil der landwirtschaftlichen Nutzpflanzen. Häufig werden nur die Samen, Früchte, Wurzeln und Säfte verwendet, das sind 20% der Pflanze. Da der überwiegende Teil der Pflanze für die Nahrungsmittelindustrie nicht von Wert ist, nennen wir dies landwirtschaftliche Abfälle oder landwirtschaftliche Rückstände. Für envoPAP ist es jedoch alles andere als Abfall. Wir verwenden es als Rohstoff für hochwertiges Papier und Pappe.

Die vier weltweit am meisten angebauten landwirtschaftlichen Nutzpflanzen sind Reis, Getreide, Mais und Zuckerrohr. Diese Nutzpflanzen haben ein Gesamtgewicht von über 16.500 Milliarden Kilogramm pro Jahr. Etwa 80% dieses Gewichts können als landwirtschaftlicher Abfall betrachtet werden und stehen jährlich zur Verfügung.

In Europa verbrauchen alle Menschen und Unternehmen zusammen etwa 77,4 Milliarden Kilo Papier und Pappe pro Jahr. Um diese Menge zu transportieren, werden mehr als 5 Millionen Lastwagen benötigt. Um diese 77,4 Milliarden Kilogramm Papier und Karton herzustellen, benötigen wir nur etwa 1,8% der weltweit verfügbaren landwirtschaftlichen Abfälle.

Dies hat mit technischen Innovationen zu tun; durch weitere technische Entwicklungen kann heute  qualitativ hochwertiges Papier und Pappe aus landwirtschaftlichen Abfällen hergestellt werden. Schon vor hundert Jahren wurden Papier und Pappe aus landwirtschaftlichen Abfällen hergestellt. Aufgrund von Qualitätsaspekten stellte die Papierindustrie damals jedoch auf frische Holzfasern als Rohstoff um. envoPAP macht es dank technischer Verbesserungen im Produktionsprozess möglich, landwirtschaftliche Abfälle wieder als Basis Rohstoff für Papier und Pappe zu verwenden. Das nennen wir "Reichtum aus Abfall".

Wir wissen, dass Wälder auf der ganzen Welt bedroht und gefährdet sind, deshalb ist es für uns wichtig, alternative Materialien zu finden, die keine Urwald Ressourcen zerstören. Mit Bagasse können wir immer noch hochwertige Einweg-"Papier"-Produkte verwenden, aber wir wissen, dass wir ein Produkt wählen, das aus schnell erneuerbarem und wiedergewonnenen Zuckerrohr Resten anstelle von gefällten Bäumen hergestellt wird.

Die meisten Baumarten in Europa haben eine Wachstumszeit zwischen zwischen 25 und 40 Jahren bis sie ein “richtiger” Baum sind. Bei Kiefer und Fichte liegt sie zwischen 70 und 80 Jahren. Bei Birken liegt sie zwischen 35 und 40 Jahren. Bei Eukalyptusbäumen liegt sie zwischen 12 und 15 Jahren. Zum Vergleich: Landwirtschaftliche Flächen erbringen mindestens eine Ernte pro Jahr. Landwirtschaftliche Abfälle sind jedes Jahr verfügbar.

Unser Papier ist von Intertek als zu 100 % recycelbar zertifiziert.

envoPAP wird mit grüner Energie aus landwirtschaftlichen Abfällen hergestellt. Dabei handelt es sich um einen sauberen Rohstoff, der nicht wie Recyclingpapier zuerst gereinigt werden muss. Vergleichende Untersuchungen von Intertek haben gezeigt, dass envoPAP 29% weniger die Umwelt belastet (Co²-footprint) als Recyclingpapier. envoPAP sieht sich als Ergänzung von Recyclingpapier, da es ebenfalls ein gutes Beispiel für die Wiederverwendung von Abfallmaterial ist. Auch envoPAP eignet sich hervorragend für das Recycling und soll nach Verwendung wieder in den Recyclingkreislauf eingefügt werden.

envoPAP wird aus landwirtschaftlichen Abfällen mit grüner Energie hergestellt. Diese Reste  sind jedes Jahr verfügbar. Landwirtschaftliche Reste, die als Abfall betrachtet werden, erhalten nun einen neuen Zweck. Es handelt sich um einen Sekundärrohstoff. Andererseits werden Bambus und Miscanthus (Elefantengras) speziell angebaut, um zu Papier verarbeitet zu werden, d.h. es ist ein Primärrohstoff. Bambus und Miscanthus (Elefantengras) sind populär geworden, weil sie ein schnelleres Wachstum als  Bäume haben; sie sind aber nicht schneller verfügbar als landwirtschaftlicher Abfall.

envoPAP wird aus landwirtschaftlichen Abfällen und mit 100% grüner Energie hergestellt. Die Verwendung von landwirtschaftlichen Abfällen als Rohstoff für Qualitätspapier ist sowohl logisch als auch innovativ. Es ist so innovativ, dass Zertifizierungsorganisationen (bspw. RAL) diesen Rohstoff noch nicht als Möglichkeit anerkennen und envoPAP daher ausserhalb ihrer Zertifizierungskriterien angesiedelt wird. Daher kann envoPAP noch nicht mit einem FSC- oder ein EU-Umweltzeichen zertifiziert werden. envoPAP ist wegweisend und wird und will im Gespräch mit allen Parteien sicherstellen, dass landwirtschaftliche Abfälle zum neuen Standard für Qualitätspapier und Karton werden.

envoPAP wird in Indien hergestellt. Hier werden die von uns benötigten landwirtschaftlichen Nutzpflanzen angebaut und verarbeitet. Unsere Fabrik befindet sich mitten in einem Gebiet, in dem der Rohstoff, der landwirtschaftliche Abfall, produziert wird. Die Fabrik ist ein Musterbeispiel für Innovation und hat sich in jahrelanger Forschung und Entwicklung auf landwirtschaftliche Abfälle als Rohstoff für hochwertiges Papier spezialisiert.

Papierfabriken in Europa verwenden im Allgemeinen Bäume als Rohstoff. Dieser Rohstoff ist hier noch vorhanden. Darüber hinaus sind große Hersteller oft auch Eigentümer von Forstbetrieben. Auch eine Weiterverarbeitung der landwirtschaftlichen Abfälle bspw. In Europa ist nicht möglich, da der Rohstoff während des Transports verrotten würde und nicht mehr verarbeitet werden kann.

Unser Papier ist als 100% kompostierbar zertifiziert.

Unser Papier ist als 100% biologisch abbaubar zertifiziert.

Unser Papier stammt nicht aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern/Bäumen, sondern aus landwirtschaftlichen Abfällen und Resten

Hergestellt aus 80% Zuckerrohrfasern und 20% recycelten landwirtschaftlichen Reststoffen

Hergestellt aus 70% Zuckerrohrfasern, 20% Weizen-/Strohfasern und 10% recycelten Papierfasern.

Wir konnten in verschiedenen Zertifizierungsverfahren nachweisen, dass unser Verpackungspapier im Vergleich zu recyceltem Papier und Verpackungsmaterial eine Einsparung von 28% des “Co²-footprints” erzielt, während gegenüber Frischfaser Papier und Verpackungsmaterial sogar eine Einsparung von 38% des “Co²-footprints” erzielt wird.

Unser gesamter Produktionsprozess ist kohlenstoffneutral und als völlig chlorfrei zertifiziert.

Durchschreibepapier (CCP), Selbstdurchschreibepapier oder NCR-Papier (No CarbonRequired, entnommen aus den Initialen seines Schöpfers, National Cash Register) ist eine Art von beschichtetem Papier, das dazu dient, auf der Vorderseite geschriebene Informationen auf darunter liegende Blätter zu übertragen.

Wir konnten nachweisen, dass envoPAP-Papier in fast jeder Kategorie geringere Umweltauswirkungen hat als herkömmliche Papiere. Beispielsweise ist die Feinstaubbelastung mit 4,0 g PM 2.5 um 24% geringer, die Smogbildung mit 5,2 g Noxe um 14% geringer, die Eutrophierung des Süßwassers mit 0,07 kg Pe um 22% geringer, der Verbrauch fossiler Ressourcen mit 337 g Oile um 28% geringer. Es wurde festgestellt, dass envoPAP-Verpackungspapier in fast jeder Kategorie geringere Umweltauswirkungen hat als recyceltes Papier. Beispielsweise ist die Feinstaubbelastung bei 3,4 g PM 2.5 um 36% geringer, die Smogbildung bei 4,6 g Noxe um 25% geringer, die Eutrophierung des Süßwassers bei 0,07 kg Pe um 30% geringer, der Verbrauch fossiler Ressourcen bei 337 g Oile um 31% geringer.

Alle unsere Produkte werden strengen Qualitätstests unterzogen. Wir garantieren, dass es auf digitalen Hochgeschwindigkeits Druckern nicht mehr als einen Stau auf 10.000 Blatt geben wird. 

Landwirtschafts- und Plantagenprogramme helfen den lokalen Bauern, durch den Anbau von Zuckerrohr Ödland in kultivierbares Land umzuwandeln. Die Entsorgung von Zuckerrohrabfällen ist ein großes Problem für kleine und mittlere Landwirte, da das Abfallrecycling zusätzliche Kosten verursacht und diese Landwirte daher, die Zuckerrohrabfälle nach der Ernte verbrennen oder deponieren. Dies wiederum verursacht Luftverschmutzung durch die Verbrennung des Abfalls im Freien. 

Wir beziehen unsere Bagasse Fasern von Landwirten, ohne dass den Landwirten zusätzliche Kosten entstehen. Zellstofffabriken arbeiten mit fairen Handelspraktiken und beziehen die Zuckerrohrreste von den Bauern. Diese Reste werden dann direkt an die Zellstofffabriken weitergeleitet, wo Bagasse-Zellstoff für die Papierherstellung erzeugt wird. Dies wiederum verschafft den Bauern ein zusätzliches Einkommen, was der wichtigste Faktor für envoPAP ist. Es gehört zu unseren Zielen, Landwirte dabei zu unterstützen, mehr anzubauen, mehr zu verkaufen, so daß ländliche Familien ihr Einkommen steigern und gleichzeitig die Umwelt für die kommenden Generationen stärker geschützt werden kann.

Zellstoff wird in der Regel aus Bäumen (Holzfasern) hergestellt, wobei Holzspäne zerkleinert und mit Zusatzstoffen vermischt werden, um das typische Papier herzustellen, das Sie heute kennen. Unser Zellstoff wird jedoch aus primären Zuckerrohrabfällen oder Bagasse hergestellt, um ein umweltfreundlicheres Papier herzustellen.

Zellstoff ist das Ausgangsmaterial für fast alle Papierprodukte - von Druckpapier und Umschlägen bis hin zu Geschenkpapier und hangtags. Bei envoPAP bemühen wir uns selbst um die Entwicklung neuer und innovativer Wege zur Verwendung unserer nachhaltigen Materialien für alle Konsumgüterprodukte.

Glossar


A

Aschegehalt: Der Aschegehalt ist ein Maß für den Gehalt an anorganischen Füllstoffen oder Beschichtungen im Papier, einschließlich Kalziumkarbonat, Kaolin und Titandioxid. Der Aschegehalt wird anhand ofengetrockneter Proben bestimmt, die auf 525°C (oder 900°C) erhitzt werden, um sicherzustellen, dass das gesamte brennbare Zellulosematerial verbraucht wird.

B

Bagasse: Es ist der heterogene faserige Rückstand, der nach dem Zerkleinern der Zuckerrohrstangen zur Zuckergewinnung zurückbleibt. Typischerweise erhält man aus der Verarbeitung von 100 Tonnen Zuckerrohr in einer Fabrik 30-34 Tonnen Bagasse.

Beschnitt: Wenn der Druck auf einem Stück bis zum Rand des Papiers reicht - dies wird erreicht, indem über die Ränder des Stücks hinaus gedruckt und dann bis zum Rand beschnitten wird.

Bleichen: Am Ende der Sortierung ist die Farbe des Zellstoffs braun. Der Zellstoff muss gebleicht werden, um eine maximale Weiße und Helligkeit zu erreichen. Dies geschieht in 4 Stufen, in der Reihenfolge: Chlordioxid, Extraktion, Peroxid, Chlordioxid. Der Prozess des Bleichens in der Zellstofffabrik ist ein schrittweiser Prozess - EO-DI D0-D2, das ist der Nicht-EFC (Elementary Chlorine Free) Bleichprozess, bei dem Chlor in Form von anderen Verbindungen, wie Chlordioxid verwendet wird, um den Grad der Verschmutzung zu reduzieren.

Bleichmittel: Diese Verbindung wird auch als optischer Aufheller, optisches Bleichmittel, bezeichnet. Wenn diese Verbindung Papier und Karton zugesetzt wird, absorbiert sie Licht im ultravioletten Bereich und gibt es im sichtbaren Bereich wieder ab, wodurch das Papier weißer erscheint.

C

Cobb: Der Cobb-Test bestimmt die Wassermenge, die von einer geleimten Papier- und Pappe Probe in einem festgelegten Zeitraum, normalerweise 60 oder 180 Sekunden, in die Oberfläche absorbiert wird (Cobb60 oder Cobb180). Die Wasseraufnahmefähigkeit eines Materials kann einen starken Einfluss auf die Bedruckbarkeit und die Abbindegeschwindigkeit von Klebstoffen auf Wasserbasis haben.

D

Depitieren: Es ist der Prozess, bei dem das kurze Markraummaterial vom Rest der Bagasse getrennt wird. Ohne Depitierung ist es praktisch unmöglich, ein Blatt Papier in Papiermaschinen zu erzeugen, da der Mahlgrad des Zellstoffs extrem niedrig ist.

Dichte: Das spezifische Gewicht eines Materials. Blei ist dichter als Watte: ein Kubikmeter (m²) Blei wiegt mehr als ein Kubikmeter Watte. Die Dichte von Wasser beträgt 1000 kg/m². Wenn die Dichte eines Materials geringer als die von Wasser ist, schwimmt das Material auf der Wasseroberfläche und sinkt nicht ab. Die Papierdichte drückt aus, wie kompakt das Papier ist. 

Dicke: Gemessen in Mikrometern oder tausendstel Millimetern. Die Dicke verschiedener Papierqualitäten. Zeitungsdruckpapier 45 g/m² ca. 70 Mikrometer Kopierpapier 80 g/m² ca. 100 Mikrometer dünner Karton 180 g/m² ca. 200 Mikrometer Polsterkarton 400 g/m² ca. 600 Mikrometer. Im täglichen Gebrauch wählen wir Papier nach seinem Flächengewicht und Karton nach seiner Dicke aus.

E

ECF-Bleiche: In der Vergangenheit wurde Chlorgas oder elementares Chlor verwendet, um Papiere zu bleichen und so ihren Weißgrad zu erhöhen.  Dies führte zu Umweltproblemen, da Chlor giftig ist und die Abwässer aus  Papierfabriken sich negativ auf Ökosystem des Wassers  und die Wasserqualität auswirkten. Um das Problem zu lösen, investierte die Papierindustrie stark in alternative Bleichmethoden.  Bei der elementaren chlorfreien Bleiche (ECF-Bleiche) wird kein Chlorgas, sondern Chlordioxid verwendet, was deutlich umweltschonender  ist. 

F

Festigkeit: Er kann als das Wasserhaltevermögen von Fasern definiert werden. Die Erhöhung der Schlag- und Mahlung verbessert die Berstfestigkeit, Faltfestigkeit, Glätte, Formation und andere Festigkeitseigenschaften.

Feuchtigkeit: Sie wird durch den Online-Test gemessen. Der Feuchtigkeitsgehalt wird ebenfalls täglich im Labor mit einem Messgerät überprüft und die Feuchtigkeit bestimmt.

G

Grammatur: Das Flächengewicht oder Grammatur des Papiers gibt an, wie viel Gramm ein Quadratmeter (1m x 1m = 1m²) wiegt. Das DIN-Format A0 ist 841 x 189 mm, was fast genau einem Quadratmeter entspricht und 16 A4-Blättern entspricht. Die Grammatur ergibt sich aus der Gewichtung von 16 A4-Blättern.

Zeitungsdruckpapier wiegt normalerweise 45 g/m² und Kopierpapier 80 g/m². Wenn das Gewicht 200 g/m² oder mehr beträgt, wird das Papier als Karton bezeichnet. Karton kann zwischen 400 und 2400 g/m² wiegen. Die Grammatur einer gewöhnlichen Schreibblock-Rückseite beträgt 400 Gramm.

Glanz: Drückt die Menge des gerichteten Lichts aus, das in eine bestimmte Richtung reflektiert wird. Je glänzender das Papier, desto besser die Bildwiedergabe.

Glätte: Sie wird durch Messung bestimmt: Beim Parker Print Surface (PPS)-Glätte Test ist die Glätte definiert als der durchschnittliche Abstand zwischen der Kartonoberfläche und einem Metallring, der unter bestimmten Bedingungen gegen die Probe gepresst wird. Im Inneren des Metallrings strömt Luft. Die Luftleckage zwischen dem Metallring und der Probe wird mit einem Durchflussmesser gemessen, der den Wert in µm umrechnet. Die PPS-Glätte Prüfmethode liefert mehr Informationen über die Rauheit im Mikrobereich als die Bendtsen-Methode.

H

Helligkeit: Eine der wichtigsten Eigenschaften des Papiers. Sehr oft wird die Helligkeit als alleiniges Maß für die Qualität angesehen, aber die Gesamtqualität sollte von mehreren Faktoren bestimmt sein.

Das Wahrnehmen der Helligkeit hängt von der Art des auf das Papier einfallenden Lichts ab, d.h. von der Verteilung der Wellenlänge des Lichts. Aus diesem Grund muss der Vergleich der Helligkeit verschiedener Papiere am gleichen Ort oder mit den gleichen Messgeräten durchgeführt werden. Die Helligkeit wird heute in Tagen mit einem Spektrophotometer gemessen, das nach verschiedenen Normen (DIN, ISO, SCAN und TAPPI) eingesetzt werden kann. Zur Bestimmung von Papierton und Opazität kann dasselbe Gerät verwendet werden. Das beste Messgerät für Helligkeit und Farbton ist jedoch das menschliche Auge.

I

ISO: Internationale Organisation für das Festlegen von Normen. Eine internationale Organisation, die eine Reihe von Normen verabschiedet hat, die in der Industrie weit verbreitet sind.

ISO 9001: Eine internationale Normenreihe für Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung. Das finnische Äquivalent sind die ISO-Normen mit der Kodierung SFS-EN.

ISO 14001: Eine internationale Reihe umweltbezogener Normen.

J

Noch keine Definitionen.

K

Kraftpapier: starkes Einschlagpapier, hergestellt aus Zellstoff, der mit einer Sulfatlösung verarbeitet wurde. Wird zur Herstellung von Verpackungen und Kartons verwendet.

L

Luftfeuchtigkeit: Papier ist ein sehr lebendiges Material. Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen haben dabei einen wesentlichen Einfluss 

Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie das Papier auf die Umgebung reagiert. Wenn die Umgebungsluft feuchter ist als das Papier, nehmen die Papierfasern die Feuchtigkeit auf und quellen auf. Ist die Luft trockener als das Papier, geben die Papierfasern ihre eigene Feuchtigkeit ab und schrumpfen.

M

Noch keine Definitionen.

N

Noch keine Definitionen.

O

Offset-Papier: Papier mit einem gewissen Porositätsgrad als Ergebnis einer Beschichtung mit einem alkalisch quellenden Harz; wird für den Offsetdruck, zur Herstellung von Umschlägen usw verwendet. 

Online-Prüfung: Der Messkopf des Prozessrechners misst kontinuierlich Flächengewicht, Dicke und Feuchtigkeit von jeder Maschinenrolle.

Opazität: Misst die Transparenz von Papier. Papier mit schlechter Opazität ist relativ transparent. Papier mit hoher Opazität ist überhaupt nicht transparent.

P

Papiersorten: Papier wird je nach der Endverwendung, dem verwendeten Zellstoff und der Behandlung des Papiers in verschiedene Sorten eingeteilt.

Q

Noch keine Definitionen.

R

Rauigkeit: Die Struktur der Papieroberfläche variiert genauso wie die Oberfläche der Landschaft. Beispielsweise sind die Nadellöcher zwischen den Fasern in ungestrichenem Papier relativ groß, wie die Abstände zwischen Tälern und Bergen, während die glänzende Oberfläche von gestrichenem Papier mit ihren kleineren Unregelmäßigkeiten wesentlich glatter ist. Der Begriff Rauigkeit wird normalerweise nur in Bezug auf ungestrichenes Papier verwendet.

Reiben: Ein Begriff, der eine Anzahl von Papierblättern zwischen 480 und 516, meist 500, bezeichnet.

Reissfestigkeit: Die Zugfestigkeit ist die maximale Spannung zum Brechen eines Papierstreifens. Sie ist eine der wichtigsten grundlegenden physikalischen Eigenschaften von Papier und Pappe. Die Zugfestigkeit ist je nach Faserrichtung unterschiedlich.

Ein Maß dafür, wie wahrscheinlich es ist, dass ein einmal begonnenes Substrat weiter reißt. Bei der Reißfestigkeit unterscheidet mit und gegen die Faser des Papiers.

Reizfaktor: Die Reißfestigkeit von Papier bezeichnet den Widerstand eines Papierblattes gegen die Reißkraft, der es ausgesetzt ist. Sie ist eine weitere wichtige physikalische Grundeigenschaft von Papier. Sie wird sowohl in Maschinenrichtung (MD) als auch in Querrichtung (CD) gemessen und als mN (mili Newton) ausgedrückt. Reizfaktor = Reißfestigkeit/GSM.

S

Siebung von Bagasse: Die Sortierung von Bagasse-Zellstoff erfolgt mit einem Siebsystem mit niedriger Konzentration. Das Siebsystem besteht aus einem CX-Sortierer und einem Sandabscheider mit niedriger Konzentration.

Soft-Kalander: Das Papier durchläuft diese Walze für gleichmäßige Dicke und Glätte.

Steifigkeit: Sie wird durch Messung der Biegekraft bestimmt, die erforderlich ist, um eine Papierprobe aus ihrer ursprünglichen auf einer Seite fixierten Position zu bringen

Streichmaschine: Die Beschichtung wird auf den Karton durch den Coater aufgetragen.

T

Noch keine Definitionen.

U

Noch keine Definitionen.

V

Veredelung: Es ist der Vorgang der mechanischen Behandlung der Zellstofffasern. Veredelung bezieht sich normalerweise auf Fasertrennung, Schneiden und Fibrillieren der Fasern.

Vollständig chlorfrei gebleichtes Papier (Totally Chlorine Free, TCF): Es wird üblicherweise Wasserstoffperoxid oder Ozon anstelle von Chlor verwendet.  Eine der Messgrößen für die toxische Wirkung der Bleiche auf das Abwasser ist der AOX-Wert. Dieser wird in kg pro Tonne produzierten Zellstoffs angegeben, wobei der Wert umso besser ist, je niedriger er ist. Bei der ECF-Bleiche wird der AOX-Gehalt nicht höher als 0,5 kg/Tonne sein und bei der TCF-Bleiche wird der AOX-Gehalt gleich Null sein.

Vor-Kalander : Das Papier durchläuft diese Doppel-Walze für eine gleichmäßige Dicke.

W

Waschen von Bagasse: Waschanlagen für Bagasse verwenden in der Regel eine Vakuum Trommelwaschmaschine. Mit den Vorteilen niedriger Kosten, einfacher Bedienung und hoher Extraktion von Schwarzlauge.

Weißegrad: Das visuelle Erscheinungsbild von weißem Papier, insbesondere wenn es fluoreszierende Weißmacher enthält. Sie basiert auf Reflexionsdaten, die über das gesamte visuelle Spektrum gewonnen wurden.

X

Noch keine Definitionen.

Y

Noch keine Definitionen.

Z

Noch keine Definitionen.

Inspiriert, etwas zu ändern?


Wir bieten nicht nur Papier oder Verpackung, sondern eine Botschaft, die Ihre Corporate Identity vermitteln kann. Möchten Sie mehr wissen?
Kontaktieren Sie uns 

Sind Sie bereit, den Wechsel vorzunehmen?

Von der Erhaltung unserer kostbaren Wälder über die verantwortungsvolle Beschaffung von Rohstoffen bis hin zur Verbesserung unseres Planeten - wir alle müssen dies gemeinsam tun


Kontaktieren Sie uns

info@envopap.com

+44 020 8050 2725


Standorte

envoPAP UK

North West House
119-127 Marylebone Rd, London,
NW1 5PU, United Kingdom
Ph: + 44 020 8050 2725

envoPAP Deutschland

Taunusanlage 8

60329 Frankfurt am Main,

Germany

Alle Rechte vorbehalten 2020 | Datenschutzerklärung | Qualitätspolitik | Umweltpolitik | Cookies

Alle Rechte vorbehalten 2020 | Datenschutzerklärung | Qualitätspolitik | Umweltpolitik | Cookies

Folgen Sie uns